XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Prag 10

© Petr Vilgus / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]

Heimat der ansässigen Fußballstadien und zahlreichen Kirchen

Im Südosten der tschechischen Hauptstadt befindet sich der Stadtbezirk Prag 10. Charakteristisch für Prag 10 ist vor allem die Mischung aus Ein- und Mehrfamilienhäusern und Plattenbauten. Hier sind die Mieten, auf Grund der Lage, sehr günstig. Die Stadtteile, die sich näher an Prag 2 befinden, beispielsweise Vršovice, weisen jedoch schönere und teurere Wohnungen auf. Dieser Stadtteil ist nicht nur wegen den Fußballstadien von Slavia Prag und Bohemians Prag besonders attraktiv, sondern auch wegen der ausdrucksstarken Bebauung in Jugendstil. Hier gibt es eine lebendige Kneipenszene, moderne Kirchen, einen Weinberg und ein Schloss.

Das Schloss Vršovice auch Rangherka genannt, ist das Wahrzeichen des gleichnamigen Stadtteils. Bis vor wenigen Jahrhunderten befand sich direkt am Schloss der Schtotschek-Weinberg. Sehr bedeutend war die Niederlassung des italienischen Händlers Josep Rangheri. Sein Hobby war die Seidenspinnerei. Um dieses aussterbendes Handwerk zu retten, ließ er 200 Maulbeerenbäume auf dem Anwesen pflanzen. Das Schloss diente somit erst als Fabrik zur Seidenherstellung. Nach dem Tod Rangheris hingegen ließ der neue Besitzer es zu einem Wohnhaus mit zwei Türmen ausbauen. Das heutige Aussehen entstand jedoch erst Ende des 19. Jahrhunderts. Dazu wurden die zwei Türme abgerissen, ein neuer schmaler Glockenturm aufgesetzt und eine Treppe angebaut. Nach dem 2. Weltkrieg ließ sich hier der Nationalausschuss für Prag 10 in dem Gebäude nieder. Dieser blieb allerdings nur wenige Jahre in dem Schloss. Nachdem das Schloss wieder sich selbst überlassen wurde, beschloss die Stadtverwaltung es zu restaurieren. Bis heute weiß allerdings niemand wer oder was nun in das Schloss Vršovice einziehen soll.

Ein weiteres Highlight in Prag 10 ist der Vinohrady Wasserturm. Der Turm wurde 1882 im Neorenaissancestil erbaut. In der höchsten Etage befindet sich eine Aussichtsterrasse, von der aus Sie einen wunderschönen Ausblick auf die umliegende Landschaft haben. Hier oben finden Sie zahlreiche Engelsfiguren und eine große Uhr. Heute ist in dem Gebäude der administrative Teil der Prager Wasserwerke ansässig. Unter dem Wasserturm befinden sich zwei aktive Wasserreservoirs. Das Pumpwerk hingegen wurde 1962 außer Betrieb gesetzt.

Einer der oben angesprochenen Kirchen ist die Kirche St. Wenzel in Vršovice. Sie wurde 1929 in einem modernen Sakralbau errichtet. Somit gilt sie als eine der bedeutendsten Bauwerke der Prager Zwischenkriegsarchitektur. Direkt an der Hauptfassade befindet sich ein auffälliger 80 Meter hoher Turm. Der Innenraum der Kirche hingegen ist sehr einfach gehalten. Zwei Glocken, die Ludmilla- und die Wenzelsglocke, wurden zur Jahrtausendwende am Turm befestigt. Das Gebäude ist heute in Besitz der römisch-katholischen Kirche.

Prag Stadt
Prag Zentrum
Prag Nord
Prag West