XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Wenzelsplatz mit Nationalmusem

Der prachtvolle Wenzelsplatz mit dem Nationalmuseum

Der Wenzelsplatz ist fraglos ein historischer Ort: Im Jahre 1348, zur Gründung der Prager Neustadt, legte König Karl IV. den alten Rossmarkt an. Genau 500 Jahre später tauften die Habsburger ihn zu Ehren des Landesheiligen Wenzel von Böhmen „Wenzelsplatz“. In den internationalen Medien war der Platz im Jahre 1969, nachdem der Prager Frühling bereits durch den sowjetischen Einmarsch vereitelt wurde. Der Student Jan Palach verbrannte sich aus Protest gegen die Besatzer hier selbst. Zwanzig Jahre später demonstrieren 15.000 Menschen auf dem Wenzelsplatz. Der Schriftsteller und spätere Präsident Vaclav Havel redete die Samtene Revolution herbei und der Kapitalismus hielt Einzug in Tschechien. Diese Tatsache wird einem heute spätestens bei Betrachtung der edlen Hotels und Geschäfte am Platz bewusst. Ein bekanntes Denkmal ist das Wenzelsdenkmal zu Ehren des Namensgebers. Heutzutage ist der Wenzelsplatz die Haupteinkaufsstraße von Prag und zahlreiche Geschäfte sind zu beiden Seiten des Boulevards zu finden. Viele Touristen sind hier entlang der barocken Fassaden bis spät abends unterwegs und suchen die Geschäfte, Cafés, Restaurants und Bars entlang des Platzes auf.

Am Südende der 750 Meter langen Prachtstraße ragt die beeindruckende Kuppel des Nationalmuseums im Stil der Neorenaissance empor. Das Gebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und bietet Platz für das angesehenste und größte Museum Tschechiens. Im Inneren ist eine beeindruckende Ausstattung und Dekoration mit Bronzestatuen, Wandmalereien und anderen Kunstwerken zu finden. Zahllose Ausstellungsstücke aus den Bereichen Naturgeschichte, Geschichte, Kunst, Musik, Literatur etc. sind hier zu bestaunen.