XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Museum der Hauptstadt Prag

Entdecken Sie die Geschichte Prags im Museum der Hauptstadt Prag

Das Hauptgebäude des Museums der Stadt Prag ist Ende des 19. Jahrhunderts im Stil der Neorenaissance erbaut worden. Die Fassade des Gebäudes am Na Poříčí 52 in Prag 8 ist sehr beeindruckend. Mehrere Bildhauer haben diese gestaltet. Unter anderem ist dort ein großes Wappen der Stadt Prag zu finden. Im Inneren des Gebäudes gibt es viel Stuck an den Decken. Im Treppenhaus gibt es über den Absätzen rund herum ein Panorama, das die Stadt Prag abbildet. Heutzutage ist die Ausstellung auf mehrere Gebäude in der ganzen Stadt verteilt. Darunter auch der Pulverturm, die Villa Müller und das Schloss Ctěnice.

In der Ausstellung des Museums können Sie die Geschichte der Stadt Prag entdecken. Diese reicht dabei von der prähistorischen Zeit bis zur Gegenwart. Die Exponate wie Skulpturen, Gemälde, Porzellan, Grabungsfunde und Möbelstücke vermitteln die einzelnen Phasen der Geschichte. Wechselausstellungen, die Themen der Region aufgreifen, runden das Angebot ab.

Das wahrscheinliche atemberaubendste Exponat ist die Nachbildung Prags. Mindestens 8 Jahre brauchte der böhmische Lithograph Antonín Langweil um ein exaktes Modell der Stadt Prag zu schaffen. Die Detailtreue auf diesen 20 Quadratmetern ist schier unglaublich, die Zahl der Einzelheiten kaum zu erfassen. Alle Objekte, insgesamt mehr als 2.000, sind ihren Vorbildern exakt nachempfunden, selbst die Hausinschriften sind übernommen. Das gesamte historische Zentrum mit der Altstadt, dem Judenviertel, der Kleinseite, der Prager Burg und dem Hradschin wird dargestellt. Zahlreiche der abgebildeten Gebäude existieren in der Realität nicht mehr. Denn dieses einzigartige Modell aus Papier, Holz und Karton wurde bereits in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts hergestellt. Ein faszinierender Blick in die Vergangenheit, wie kein Foto ihn bieten könnte und unbedingt den Eintrittspreis wert!