XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Altstädter Ring

Altstädter Ring: zentraler Marktplatz von Prag

Erste urkundliche Erwähnungen gehen bis auf das 12. Jahrhundert zurück. Damals wie auch heute (zeitweilig) wieder als Marktplatz genutzt, bezieht der Altstädter Ring seine Faszination inzwischen freilich weit mehr aus den historischen Gebäuden am Platz, vor allem dem Alten Rathaus mit der astronomischen Uhr. Jeweils zur vollen Stunde ist hier die berühmte Prozession der Apostel zu bestaunen - als Glockenspiel. Auf diesem etwa 9.000 Quadratmeter großen Platz, der eine große Fußgängerzone ist, erwarten Sie noch weitere bekannte Gebäude. Dazu zählen der Palais Kinský, das Haus zur Steinernen Glocke und die St. Nikolaus-Kirche.

Romanik, Barock, Rokoko, Neogotik oder Jugendstil: Der ganze Platz ist von einer beeindruckenden Stilvielfalt. In starkem Kontrast zu dieser bunten Fassadenpracht ragen die gotischen Türme der Teynkirche düster hinter der Westseite des Ringes empor. Diese wurde im 14. Jahrhundert erbaut und wird auch „Kirche der Jungfrau Maria vor dem Teyn“ genannt. Die beiden Türme, die Adam und Eva genannt werden, wurden erst 2 Jahrhunderte später hinzugefügt. Im Inneren sollten Sie sich unbedingt den Altar, das aus dem 15. Jahrhundert stammende Taufbecken, die gotische Kanzel und den Baldachin ansehen. Weiterhin gibt es dort einige Gemälde und ein Grabmal zu bewundern.

Mitten auf dem Platz lädt das Denkmal des Reformators und Märtyrers Jan Hus zum Verweilen und Betrachten ein. Jener Priester war 1415 für seine Kritik an der katholischen Kirche auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden und gilt bis heute als Symbolfigur der deutsch-tschechischen Geschichte. Der Altstädter Ring befindet sich im Zentrum Prags und ist Ausgangspunkt für eine Sightseeing Tour. Es gibt in direkter Umgebung viele Prag Unterkünfte.